- Ressourcenaktivierung: Vortrag, Workshop oder Coaching
*
Block_Steine
blockHeaderEditIcon

kluge Führung für Fortgeschrittene, Workshop, Seminar, Zürcher Ressourcen Modell, Hartmut Neusitzer, Maja Storch

Viertägiger Aufbauworkshop für erfahrene Führungskräfte

Kluge Führung für Fortgeschrittene

  • In rasanten und komplexen Zeiten gesund und motiviert seine (Projekt-)Ziele erreichen
  • "Widerstand" in Veränderungsmotivation verwandeln
  • Entwicklung einer positiven Haltung zu Veränderungsprozessen
    - flexibel, innovativ, agil sein und dabei resilient bleiben

mit 100-Prozent-Zufriedenheitsgarantie


 

Die Probleme im Umgang mit Komplexität sind in der einseitigen Dominanz begründet,
die Erwachsene in vielen Lebensbereichen den analytischen Denkfunktionen einräumen.

Prof. Dr. Julius Kuhl



Herausforderung und Einordnung

Das Gehirn ist extrem komplex und ein sich selbst organisierendes System.
Zur Lösung der komplexen Herausforderungen ist es bestens geeignet, wenn man es auf eine kluge und somit andere Weise nutzt.
 

A:
Beruflicher Erfolg, allgemeine Zufriedenheit, Wohlbefinden und Lebensglück sind in einem hohen Maße von Persönlichkeitskompetenzen abhängig. Zu diesen „Schlüsselqualifikationen“ gehören
z. B. Eigeninitiative, Flexibilität, analytische Fähigkeiten, Empathie, soziale Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein und Durchsetzungsvermögen.

Diese „soft skills“ sind das Ergebnis aus dem Zusammenwirken verschiedener neurobiologisch nachweisbarer Hirnprozesse. Sie werden von der Fähigkeit bestimmt, sich selbst zu steuern und seine Emotionen zu managen (Affektregulation und Selbststeuerungsfähigkeiten). Diese Fähigkeiten bezeichnet man als persönliche Intelligenz.


B:
Führungskräfte haben fortlaufend unter Zeitdruck und oft mit dürftigen Informationen Entscheidungen zu fällen:
„Führung auf Sicht“.
Um auch in schwierigen Situationen, also unter Druck, kluge Entscheidungen treffen zu können und handlungsfähig zu bleiben, muss die Führungsperson im raschen Wechsel

  • den Überblick behalten – als Fels in der Brandung
  • Fakten analysieren – auch bruchstückhafte und/oder widersprüchliche
  • (erste) Schritte planen – Grob- und Feinplanung
  • (erste) Arbeitsaufträge vergeben – empathisch, klar und sinnstiftend
  • immer wieder selber aktiv werden – dabei seine Grenzen im Blick haben
  • Chancen erkennen - ein Gefühl für die nahe und ferne Zukunft haben
  • Risiken und Gefahrenquellen erahnen - Blick durch die Lupe


Diese Fähigkeiten werden von unterschiedlichen Gehirnarealen „bereitgestellt“. Entscheidend hierbei ist die Interaktion, also der Datenaustausch zwischen den vier Funktionssystemen des Gehirns. Hierbei ist die Fähigkeit zur Affektregulation der alles entscheidende Dreh- und Angelpunkt. Diese Fähigkeit wird zu Recht als die Königsdisziplin des Selbstmanagements bezeichnet.

Die Fähigkeit, situativ-kompetent, selbstgesteuert und souverän zu agieren, ist trainierbar.
Sie bleiben auch in Drucksituationen authentisch und souverän und somit handlungsfähig und entscheidungssicher.

Mit einer gut ausgebildeten Affektregulation können wir kluge Entscheidungen treffen, uns für Handlungen motivieren, uns beruhigen und Aktionismus vorbeugen. Ein Gefühlswirrwarr und damit verbundene Zielkonflikte können wir rasch auflösen – lähmende Irritationen bleiben aus.

... weiterlesen siehe unten "Anmeldung und vertiefende Informationen.

Veränderungsprozesse sind sehr komplexe Situationen, egal ob in einer Organisation oder als individueller Prozess. Bei den meisten Menschen lösen sie eine Vielzahl von positiven und negativen Gefühlen aus. Diese Gemengelage von Gefühlen und unbewussten Bedürfnissen – sie sind die inneren Kraftquellen - muss ernst genommen werden. Dies bildet die Basis für Veränderungsmotivation.
... weiterlesen siehe unten

Um Menschen auf der Bedürfnisebene „abzuholen“, also um die emotionalen Zentren zu erreichen, ist das Selbstmanagement-Konzept des Zürcher Ressourcen Modells (ZRM) das Mittel der Wahl.

 

Dieser Workshop passt sich Ihnen an und nicht umgekehrt.


Das ZRM-Workshop-Konzept macht ein fach- und themenübergreifendes Arbeiten reibungsfrei möglich. Von den Teilnehmenden wird dies als sehr bereichernd empfunden.
 

Für wen
Entscheider bzw. Führungskräfte mit einem gefühlten Wissen darüber, dass „es“ so nicht weitergehen kann.
 

Für Sie ist dieser Workshop von hohem Nutzen, wenn

  • Sie sich ein Meta-Know-how aneignen wollen, mit dem sie Ihre vorhandenen Potenziale auch in extrem schwierigen Umständen situationselastisch und zielbezogen einsetzen werden.
     
  • Sie seit langem unter hohem Druck (von „oben und unten“) tätig sind.
     
  • Sie in komplexen Projekten mit immer wieder auftretenden
    unvorhergesehenen (Gefahren-/Krisen-)Situationen erfolgreich umgehen wollen.
     
  • die Aspekte Gesundheit (z. B. betriebliches Gesundheitsmanagement), Agilität, Digitalisierung, Flexibilität, Innovation, Komplexitätsbeherrschung, Motivation, Resilienz, Risikokompetenz und Souveränität für Sie bzw. Ihr Unternehmen zentrale Themen sind.


Nutzenversprechen

  • Ermitteln Ihre wichtigsten Werte:
    -  „Für welche Werte stehe ich?“
    -  „Was leitet mich wie ein Leuchtfeuer, wenn es mal so richtig drunter und drüber geht?“
  • Sie erwerben mit der Fähigkeit zur Affektregulation den „schwarzen Gurt“ des Selbstmanagements
  • Sie erweitern  gezielt und lustvoll Ihr Handlungspotenzial.


Sie werden befähigt

  • im Einklang mit sich selbst zu handeln
  • den eigenen Zielen auf die Spur zu kommen
  • sich selbst motivieren zu können
  • gelassen werden können, auch wenn sich die Lage zuspitzt
  • sich – wenn es darauf ankommt – auf ein Ziel hin auszurichten und Konkurrierendes auszublenden
  • sich angstfrei der Realität zu stellen
  • es nicht nötig zu haben, sich Illusionen hinzugeben
  • Erfolge genießen zu können
  • sich von Misserfolgen nicht entmutigen zu lassen
  • die eigenen Ressourcen zur Zielerreichung zu nutzen.

Sie erlangen Selbstcoachingkompetenz und können diese Kompetenz auch anderen Menschen vermitteln.


Wann

jeweils von 9 – 18 Uhr

  • Dienstag, 14. August 2018,
  • Dienstag, 16. November 2018 und
  • Dienstag, 14. November 2018

plus Follow-Up-Veranstaltung

  • am Dienstag, 04. Juni 2019


Teilnahmebetrag

3.800 Euro plus gesetzl. MwSt.


Im Teilnahmebetrag enthalten sind

inkl. einem mehrstündigem Beratungsgespräch – im Wert von 900 Euro plus gesetzl. MwSt.

  • Erarbeitung und verinnerlichen von einfachen Faustregeln für den „ganz normalen“ Führungsalltag und/oder für komplexe (Not-)Situationen. Dies ist ein wirkungsvoller Beitrag zur Komplexitätsreduktion.


*1
Die entwicklungsorientierte Persönlichkeitsdiagnostik (EOS) weitet den Blick über aktuelle Probleme, Stressmomente oder Symptome hinaus auf die Ressourcen und Entwicklungsmöglichkeiten eines Menschen.

Das Gesamtpaket beinhaltet unter anderem den Selbststeuerungstest und die Messung Ihrer unbewussten Motivationsstruktur.

Die EOS-Potenzialanalyse von Prof. Kuhl misst annähernd 100 Merkmale isoliert voneinander, die im systemischen Zusammenspiel das spezifische Verhalten einer Person verursachen.

Sie hilft Ihnen, die zentralen Grundlagen für Ihre emotionale und soziale Kompetenz zu ermitteln.
 

Die EOS-Potenzialanalyse

  • unterstützt Sie mit einer ressourcenorientierten Perspektive, Entwicklungsaufgaben und Entwicklungspotenziale zu entdecken.
  • führt direkt zum Kern des Anliegens.


Anmeldeschluss
Montag, 11. Juni 2018

Die Anmeldung und vertiefende Informationen erhalten Sie hier.



Vorabfragen beantworte ich gern.
 

Ich freue mich auf eine Nachricht von Ihnen:

Hartmut.Neusitzer@Mein-Ressourcencoach.de


Sollten Sie Interesse an Workshops in Hamburg und/oder meinen Veröffentlichungen haben, melden Sie sich gern in meinem E-Mailverteiler an.



Kontakt

Hartmut Neusitzer
Selbstmanagement-Trainer, Ressourcencoach, PSI-Kompetenzberater und
autorisierter  Berater des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unternehmensWert:Mensch


Stoeckhardtstr. 22
20535 Hamburg


Telefon: 040 – 4135 6242

E-Mail:
Hartmut.Neusitzer@Mein-Ressourcencoach.de
 









 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail