- Ressourcenaktivierung: Vortrag, Workshop oder Coaching
*
Block_Steine
blockHeaderEditIcon

Meine Gesundheitsbriefe für Sie

- Hintergründe erfahren

Autor: Hartmut Neusitzer

 

  • Gern nehme ich Sie in meinen Verteiler auf.
     
  • Zugang zu meinen "Ach so!"-Briefen erhalten Sie hier.
     
  • Zugang zu meinen R i s i k o - Kurzbriefen erhalten Sie hier.

    Themen mit hilfreichen Quellen zu den Themen Risiken, Risiko-Wahrnehmung, Risiko-Kompetenz und kluge Entscheidungen.


 


Mit den Gesundheitsbriefen biete ich eine Informationsreihe zu spannenden Aspekten rund um die Funktionsweise des menschlichen Gehirns und damit zur Gesundheit an. Sie finden dort Informationen zu Risiken für die Gesundheit und hilfreiche Handlungsempfehlungen.


 

Alle Gesundheitsbriefe werden
zur Zeit aktualisiert und überarbeitet.
In dringenden Fällen
maile ich Ihnen gern die alte Version.



 

Gesundheitsbrief 01  

  • Innere Sicherheit und Stressjunkies

Um eine Offenheit für neue Erfahrungen und Veränderungsprozesse aufzubringen benötige ich Innere Sicherheit.  Sie ist die Fähigkeit, immer wieder auf die eigenen positiven Kräfte zu vertrauen.

Bei Stressjunkie funkt der Körper:
„Mach eine Pause, regeneriere deine Systeme!“ Doch diese Hilferufe haben keine Chance.


 

Gesundheitsbrief 02   

  • Der Säbelzahntiger und
    die Königsdisziplin des Selbstmanagements

Der Säbelzahntiger ist eine hilfreiche Metapher für die folgende Erkenntnis: Die Genetik des menschlichen Gehirns hat sich in den letzten 100.000 Jahren nicht verändert. Doch auf Grund der Tatsache, dass sich die Umwelt gerade in den letzten 60 Jahren für unser Gehirn dramatisch verändert hat ...

... benötigen wir dringed die Fähigkeiten, seine Gefühle und Affekte durch Ausstiegsmethoden wie Ablenkung, Aktivierung oder den Affektwechsel zu regulieren. Diese Methoden sind zwar recht einfach, bedürfen unbenommen der Übung. Jedoch sorgen Sie für eine vorübergehende Einfachentlastung. Diese Fähigkeit zu beherrschen ist Teil 1 der Königsdisziplin des Selbstmanagements.

 

Gesundheitsbrief 03   

  • Selbstregulation von Affekten - die Königsdisziplin

Um in einen gewünschten Affekt nachhaltiger und tiefer einzusteigen, helfen die sogenannten Einstiegsmethoden.
Die Fähigkeit zur Selbstregulation von Affekten - der Königsdisziplin des Selbstmanagements fällt vor allem zwei Typen von Menschen sehr schwer: den psychologischen Dünnhäutern und den Dickhäutern.


 

Gesundheitsbrief 04   

  • Von Dickhäutern und Dünnhäutern

... doch jeder Dünnhäuter kann umlernen. Dünnhäuter können sich eine Art Regulierungskompetenz aneignen. Forschungsergebnisse haben eindeutig ergeben, dass Dünnhäuter sogar stressresistenter ...

Ein Nachteil der psychologischen Dickhäutigkeit ist jedoch oftmals, dass diese Menschen noch ruhig bleiben, wenn eigentlich schon längst Grund zur Sorge bestünde. Die Fähigkeit, sorgenvolle Gedanken an sich heranzulassen kann erlernt werden.
 

Merksatz

Regelmäßige Selbstkonfrontation
erspart die große Krise,
privat und im Unternehmen.

Gesundheitsbrief 05   

  • Das kluge Unbewußte Teil 1 - kraftvoll und klug

     

Gesundheitsbrief 06   

  • Das kluge Unbewußte Teil 2 - um Kopf und Kragen
     

Gesundheitsbrief 07   

  • Das kluge Unbewußte Teil 3 - Enweder-oder oder lieber Sowohl-als-auch?

     

Gesundheitsbrief 08   

  • Gefühle - Die Steuermänner des menschlichen Daseis

     

Gesundheitsbrief 09               - "in Überarbeitung" -

 

Gesundheitsbrief 10   

  • Geheimnisse kluger Entscheidungen

     

Gesundheitsbrief 11   

  • Innere Sicherheit – das Fundament Ihrer Gesundheit

     

Gesundheitsbrief 12   

  • Reden ist doch Gold

     

Gesundheitsbrief 13   

  • Affektbilanz - Ihr Gefühlsbarometer - Teil 1

Gesundheitsbrief 14   

  • Affektbilanz - Ihr Gefühlsbarometer - Teil 2

     

Gesundheitsbrief 15   

  • Schlüsselbund fürs Glück gefunden

     

Gesundheitsbrief 16   

  • Jeder sei seines Unglücks Schmied

     

Gesundheitsbrief 17   

  • Das liebevolle Plappermäulchen und der unsichtbare Ewig-Planende

     

Gesundheitsbrief 18   

  • Der Ruf in der Oase, der seidene Faden und das Flutlicht am Ende des Tunnels

... die Gelassenheit ist erst einmal zum Teufel. Eine ungute Stimmung macht sich in Ihnen breit. Inzwischen ist es 8:40 Uhr. Die erste Krise haben Sie geradeso noch lösen können. Zwei Becher, des inzwischen oberleckren Kaffees, sind getrunken. Sonst trinken Sie Ihren ersten Kaffee allerdings erst gegen 10 Uhr. Jetzt erst einmal rasch in den E-Maileingangskorb geschaut. Dort entdecken Sie die Seminarankündigung in Ihrem Postfach ...

 

Gesundheitsbrief 19   

  • Das Gehirn im Aufruhr

     

Gesundheitsbrief 20   

  • Von Viren, Aliens und trojanischen Pferden - Fremdziel oder Selbstbestimmung

     

Gesundheitsbrief 21   

  • KummerSpeck ODER SorgenDürr  Teil 1 und Teil 2

... wie sich das Gehirn selbst sehr „egoistisch“ mit Energie versorgt. Diesem bahnbrechenden Mechanismus kam man auf die Spur, als entdeckt wurde, dass in einer extremen Hungersnot alle Organe schrumpfen, bis auf das Gehirn ...



Gesundheitsbrief 22   

  • Aus Fehlern lernen - gewusst wie

... Menschen, die vor allem in Sorge oder sogar in Angst leben und arbeiten, konzentrieren sich permanent darauf, keinen Fehler zu machen. Dies kostet unglaublich viel Energie (siehe GB 21).  In der Folge geht dies zu Lasten der Konzentration. Auf Grund der sinkenden Aufmerksamkeit erhöht sich die Fehlerquote. Auch wird das Arbeiten langsamer und einfallsloser. Nicht umsonst sagt man, dass im Zustand der Angst, die Menschen rigider und „dümmer“ werden ...

 

Gesundheitsbrief 23   

  • Die vom Stress verärgerte Libido

... doch wenn es um die Fortpflanzung geht und vor allem darum, was dazu notwendig ist: nämlich Sex, dann ist Schluss mit lustig ...

... ist die Psyche in der Lage, sich zu generieren und frische Energie zu tanken. Die Kompetenz, sich Pausen, Rituale und Muße wieder aktiv zu gönnen, stellt einen wichtigen Schlüssel zu einem dauerhaft erfüllten und zufriedenen (Liebes-)Leben dar.

 

Gesundheitsbrief 24    

  • Flow - Das vergessene Erleben Teil 1 und Teil 2

Bei der hohen Zahl innerlich gekündigter Menschen (15 bis 24%) ist eine zentrale Frage: „Wie kann ein berufliches Umfeld gestaltet werden, damit Menschen motiviert sind und bleiben?“

Nichts scheint Menschen nachhaltiger zur Arbeit zu bewegen. Flow ist der wichtigste Anreiz des Menschen, um mit voller Energie und Ausdauer zu arbeiten. Wenn Menschen durch optimale Beanspruchung in ein Fluss-Erleben geraten, ermöglicht ihnen dieser „Zustand“, auch schwierige Aufgaben voll konzentriert, effizient, flüssig und mit Freude zu lösen.




Siehe auch mein Workshop- und Vortragsangebot.




 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail